Hinweise für Gastautoren

Redaktion „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“
Swenja Granzow-Rauwald
Eimsbütteler Straße 38
22769 Hamburg
info@rfhabnc.org

Hinweise für Gastautoren

Hinweise für Gastautoren

Wir freuen uns über Beiträge von all unseren Leserinnen und Lesern. Hier finden Sie hilfreiche Hinweise für Gastautoren des Blogs „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“. Gerne beantworten wir Ihnen jederzeit Fragen zur Veröffentlichung Ihres Beitrags auf unserem Blog. Schicken Sie uns ein-fach E-Mail an info@rfhabnc.org.

Grundlegende Informationen

  • Wir veröffentlichen Gastbeiträge, die sich mit den Auswirkungen der nationalsozialistischen Verbrechen auf heutige Generationen auseinandersetzen. Sie können wählen, ob Sie einen Artikel zu den Auswirkungen der Verfolgung auf Familien von ehemaligen Häftlingen und von Widerstandskämpfern verfassen oder ob Sie in Ihrem Beitrag die Folgen der Verbrechen in Familien von Mitläufern und Tätern thematisieren.
  • Wir betreuen Ihre Beiträge individuell vom Tag des Eingangs bis zur Veröffentlichung. Bitte ha-ben Sie dafür Verständnis, dass es bis zu 14 Tage dauern kann, bis wir Ihnen eine Rückmeldung zu Ihrem Artikel zusenden können. Sollten wir Veränderungs-vorschläge haben, geben wir Ihnen ausreichend Zeit für die Überarbeitung Ihres Beitrags.
  • „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“ spricht eine breite Öffentlichkeit an. Wir bitten Sie daher, möglichst auf fachspezifische Begriffe oder ähnliches zu verzichten. In ei-nigen Fällen empfehlen wir, entsprechende Begriffe in einem separaten Glossar zu erläutern.
  • Viele Leserinnen und Leser möchten sich über das Lesen Ihres Beitrags hinaus mit dessen Thema befassen. Bitte berücksichtigen Sie diesen Wunsch und setzen Sie Links zu entsprechenden weiterführenden Seiten im Internet.
  • Senden Sie gerne auch Berichte über laufende Projekte ein.
  • Wir freuen uns über Ihre Themenvorschläge. Bitte sehen Sie jedoch davon ab, uns um Themenvor-schläge zu bitten.
  • Ziel von „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes” ist der Austausch zwischen den Leserinnen und Lesern. Seien Sie daher bitte bereit, in den Tagen nach der Veröffentlichung Ih-res Artikels auf Kommentare, über die wir Sie informieren, zu reagieren.

Formale Anforderungen

  • Der Umfang eines Beitrags sollte zwischen 800 und 1500 Worten liegen. Sollte die Länge Ihres Artikels stark davon abweichen, bitten wir Sie um eine entsprechende Erklärung. So erleichtern Sie es uns, eine angemessene Einzelfallregelung zu treffen.
  • Bitte reichen Sie Ihren Text in digitaler Form ein.
  • Wir empfehlen Ihnen, die Lesbarkeit Ihres Beitrags durch die Verwendung von Absätzen und Zwischenüberschriften zu erhöhen.
  • Beiträge auf Blogs wirken auf Leser ansprechender, wenn Bilder verwendet werden. Bitte reichen Sie daher mindestens ein Bild mit Ihrem Artikel ein. Fügen Sie das Bild bitte nicht in den Artikel ein, sondern senden Sie es uns als separate JPG-Datei ein. Wir weisen Sie an dieser Stelle darauf hin, dass Sie die im Folgenden aufgeführten Regeln zur Nutzung von Fotos und anderen urheberrechtlich geschützten Materialien beachten müssen.
  • Wir möchten unseren Lesern auch einige Informationen zu unseren Gastautoren zur Verfügung stellen. Bitte fügen Sie ihrem Artikel einige kurze Sätze über Ihre Person bei.
  • Bitte nutzen Sie in Ihrem Beitrag für Quellenangaben die Kurzform (Autoren-Nachname, Jahr, Seite(n)). Ausführliche Quellenangaben finden Platz im Literaturverzeichnis am Ende des Artikels.

Regeln zur Nutzung von Fotos und anderen urheberrechtlich geschützten Materialien

  • Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie als Autor die Bild- und Urheberrechte klären müssen.
  • Fotos müssen mit der Angabe eines Urhebers oder Rechteinhabers abgegeben werden. Gegebenenfalls müssen Sie eine Einverständniserklärung erwirken.
  • Reichen Sie Fotos ein, auf denen Personen eindeutig zu erkennen sind, ist von Ihnen eine Ein-verständniserklärung einzuholen. Diese Regelung entfällt u.a. bei Prominenten.
  • Künstler müssen die Abbildung ihrer Werke genehmigen.
  • Haben Sie vor, hier nicht genannte urheberrechtlich geschützte Materialien zur Veröffentli-chung auf „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“ einzureichen, fordern wir Sie auf, sich vorab über die Zulässigkeit der Veröffentlichung zu informieren.

Urheberrechtliche Einverständniserklärung

Sie erklären sich ab dem Zeitpunkt der Abgabe Ihres Beitrags und des zugehörigen Bildmaterials damit einverstanden, dass dieses Material auf dem Blog „Reflections on Family History Affected by Nazi Cri-mes“ veröffentlich wird. Sie stellen uns Ihren Beitrag kostenfrei zur Verfügung.

Darüber hinaus erklären Sie mit der Abgabe eines Artikels und des entsprechenden Bildmaterials, dass Sie der rechtmäßige Urheber bzw. Urheberrechteinhaber der Materialien sind. Sie versichern weiter, dass Sie mit Ihrem Werk keine Urheberrechte oder Persönlichkeitsrechte Dritter verletzen. Die Redakti-on von „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“ stellen Sie von etwaigen Ansprüchen Dritter frei.

Beiträge, die Urheberrechte – in welcher Form auch immer – verletzen, dürfen nicht zur Veröffentli-chung auf „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“ veröffentlicht werden. Gleichzeitig garantieren wir Ihnen, dass Ihr Beitrag nur auf dem Blog „Reflections on Family History Affected by Nazi Crimes“ veröffentlicht wird.

In Einzelfällen nimmt die Redaktion Kürzungen von Beiträgen vor oder passt sie den Formatvorgaben an. Gegebenenfalls werden von der Redaktion Titelbilder für die Artikel angefertigt, wenn sich die ein-gereichten Bildquellen nicht für diesen Zweck eignen.

Swenja Granzow-Rauwald

Hallo! Mein Name ist Swenja Granzow-Rauwald. Ich bin Politikwissenschaftlerin und auf RFHABNC für das Konzept zuständig.
----
Hi, my name is Swenja Granzow-Rauwald. I am a political scientist and responsible for the concept behind RFHABNC.

Kommentare sind geschlossen